Der Weg zur Psychotherapie

In einem ersten Gespräch, das nach dem meist telefonischen Erstkontakt stattfindet, werden erstmals wichtige organisatorische Belange, Themen und Ziele geklärt. Die Dauer der Therapie, mögliche Intervalle, das individuelle Setting der Therapie und vieles mehr können ausführlich besprochen werden. Grundsätzlich empfiehlt es sich, eine Therapie regelmäßig, das bedeutet in den meisten Fällen 1x pro Woche stattfinden zu lassen, damit sich der Therapieprozess wie geplant entfalten kann.

Da auch die Finanzierung der Psychotherapie und der Kostenersatz durch die Krankenkasse ein wichtiges Thema ist, finden Sie hier nähere Informationen.

Die Kosten für das Erstgespräch und die Folgegespräche für Psychotherapie, Beratung und Supervision betragen 90,--€. Für die Supervision sind noch 20% Mehrwertsteuer hinzuzurechnen. Die Teilnahme in der Gruppe kostet pro Termin 29,50,--€.

Sozialplätze, die sich an Personen mit geringem Einkommen richten, sind ebenfalls nach Verfügbarkeit möglich.

Um bei der Krankenkasse einen Kostenzuschuss zu erhalten, ist es notwendig, einen Arzt zu Rate zu ziehen, der eine psychische Störung gem. ICD 10 diagnostiziert.

Siehe auch:

http://medaustria.at/medaustria/f_icd10.html

Diese Diagnose muss im Sinne der Sozialversicherung als krankheitswertig angesehen festgestellt werden. Sie erhalten eine Bewilligung, mit der die Kosten übernommen werden. Sie gilt allerdings nur für einen gewählten Therapeuten, Schul-, Familien- und Berufsprobleme sind von der Kostenübernahme ausgeschlossen.

Die Teilrefundierung ermöglicht Ihnen eine kostengünstigere Psychotherapie. Erstattet werden bei der WGG 21,80 € und bei der BVA aktuell 40,-- €. Ihr Selbstbehalt liegt dabei bei 40 bis 68,20,-- € pro Gespräch. Die Bewilligung eines Antrages obliegt selbstverstänldich bei der jeweiligen Krankenkasse!

Zur einfachen Abwicklung aller organisatorischen Angelegenheiten bitte ich Sie, derartige Bewilligungen zum Erstgespräch mit zu bringen. Neben der Übernahme der Kosten durch die Sozialversicherung besteht außerdem die Möglichkeit, einen Teil der Kosten über das Finanzamt oder Ihre private Krankenversicherung abzurechnen.

 

Hier finden sie den Link für den Antrag:

Antrag auf Kostenzuschuss wegen Inanspruchnahme von psychotherapeutischer Behandlung

Sollten Sie sich entscheiden, die Psychotherapie ohne Abwicklung mit der Krankenkasse zu vereinbaren, gibt es da folgende Vorteile für Sie:

Sie geben selbst Geld für Ihre Entwicklung und Gesundheit aus, tragen so aktiv zur Lösung bei. Dies ist Selbstwertstärkend.

Es gibt keine Wartezeiten. Bei der Krankenkasse scheint nichts auf.

Gerne stehe ich Ihnen in einem persönlichen Gespräch für weitere Details zur Verfügung!

Psychotherapeutische Praxis Yvonne Ammar in 1220 Wien